Die Geschichte der Möbelagentur beginnt 2008, als ich sie nach langen Überlegungen, in Dornbirn gründete und damit meine Leidenschaft für Design und schöne Dinge zum Beruf machte. Das Suchen und Sammeln wurden mir in früher Kindheit durch meinen Großvater mitgegeben. Das von ihm vermittelte Verständnis für den Kreislauf aus Kaufen, Sammeln und Handeln bildete die Grundlage für meinen Beschluss die Möbelagentur ins Leben zu rufen. Die über die Jahre gewachsene Kennerschaft, mit besonderem Augenmerk auf das italienischen Design des 20. Jahrhunderts, sowie ein Netzwerk aus Händlern und Sammlern erlauben es mir, einzigartige Stücke zu erstehen und meiner Kundschaft zugänglich zu machen. Das Konzept war und ist es, einem Raum für das Besondere zu schaffen und dabei sowohl das Design des 20., wie auch des 21. Jahrhunderts zu berücksichtigen.

 

Nach der Gründung folgen schnell zahlreiche Messen in Österreich, der Schweiz und Belgien. Hier konnte ich neue Kontakte knüpfen, mein Netzwerk aus Händler- und Kundenkontakten ausdehnen und die eigenen Kenntnisse und Expertise erweitern. Meine Liebe zu Italien und dem italienischen Design sind bestimmend für die Richtung in die sich das Programm entwickelt. Heute ist es mir möglich Stücke der wichtigsten italienischen Designer wie Gio Ponti, Ico Parisi, Augusto Bozzi, Marco Zanuso, Osvaldo Borsani, Nino Zondaca, Carlo de Carli, Paolo Buffa, Aldo Morbelli, Gianfranco Frattini und Melchiorre Bega anzubieten.

 

Ich wollte einen Ort schaffen an dem der Dialog zwischen den Dingen möglich ist und der, Stücke abseits des Mainstreams bereithält. Dabei ist es mir wichtig auch Designer des 21. Jahrhunderts wie Felix Muhrhofer, Claudio Brocchini oder Alfred von Escher einzuschließen. Sie schaffen authentische Stücke, in die Liebe und Zeit einfließen und die immer ein hohes Maß an Kombinierbarkeit mit sich bringen. Die von mir kuratierte Auswahl bietet Möbel und Objekte mit denen sich der eigenen Stil ausprägen kann und die dennoch eine unaufgeregte Privatheit erlauben. Kurz gesagt, es geht mir darum besondere Stücke zufinden, die sich in das eigene Leben einfügen und nicht umgekehrt.